March
31
23:08
Schwangerschaft // Post Schwangerschaft

Postpartale Stress - 8 Ursachen

Postpartale Stress-

Image: Shutterstock

Haben Sie durch Baby-Blues gehen seit mehr als einer Woche?Obwohl es nur natürlich, Angst und Trauer bald nach der Geburt zu erleben, wenn Sie nicht bald besser fühlen, ist, ist es Zeit zu überlegen, ob Sie postpartale Depression haben.

Was ist Postpartale Depression?

Eine spezifische affektive Störung, die Frauen nach der Geburt betrifft, bezieht sich auf postpartale Depression.Die betroffene Person kann eine extreme Gefühl der Traurigkeit zusammen mit Angst und Erschöpfung fühlen, zusammen das Leben elend.

Ursachen:

Die genauen Ursachen der postpartalen Depression sind nicht bekannt.Eine Kombination von sozialpsychologischen Gründen können die Depressionen verursachen, wie die unten.

  1. prepartum Depressionen
  2. geburtshilfliche Komplikationen
  3. Hormonelle Veränderungen wie Funktionsstörungen der Schilddrüse
  4. prämenstruellen Dysphorie
  5. Längerer Baby-Blues und Angst
  6. Constant Schlafentzug
  7. chemischen Veränderungen, die Trigger Stimmungsschwankungen
  8. Unzureichende Rest nach der Lieferung (1)

Symptome:

Einige der prominentesten Symptome eine Frau mit postpartalen Depression auftreten können, sind:

  1. Längerer Anfälle von Traurigkeit
  2. Unerklärliche Angst oder Sorgen
  3. Unruhe und Unfähigkeit,
  4. kognitive Dysfunktion schlafen
  5. Freistehendes Gefühl vom normalen Leben
  6. Überessen oder weniger essen
  7. Haben Sie Probleme beim Verbinden mit dem Baby
  8. Fears zu schaden sich selbst oder das Baby (2)

Ideal Kandidaten:

Nicht alle Frauen häufiger an leidenpostpartale Depression.Aber die Anwesenheit von einem oder mehreren Risikofaktoren nimmt die folgenden Frauen mehr potenzielle Kandidaten als die anderen.

  • Frauen, die unzureichende soziale Unterstützung haben.
  • Diejenigen, die zuvor mit psychischen Problemen vor und während der Schwangerschaft diagnostiziert wurden.
  • Frauen, die einen stressigen Ereignis im Leben während oder unmittelbar nach der Schwangerschaft zu unterziehen musste.
  • Menschen mit medizinischen Komplikationen zum Zeitpunkt der Lieferung.
  • Frauen, die gemischte Gefühle über eine Schwangerschaft an sich hatten.
  • Diejenigen, die Probleme mit der Alkoholsucht und Drogenmissbrauch sind.

wichtig es Behandelte:

Es ist ein weit verbreitetes Phänomen, um postpartale Depression unbehandelt von Verwechslungen für Baby-Blues zu verlassen.Allerdings, Ärzte argumentieren, können unbehandelte Depression für Monate oder sogar Jahre dauern.Es wird nach und nach in der Unfähigkeit der Mutter, um eine reibungslose Beziehung mit ihrem Baby zu etablieren führen.Schließlich ist das Baby wahrscheinlich von Essen, Schlafen und Verhaltensstörungen leiden.(3)

Wochenbettdepression und Baby-Blues:

Während "Baby-Blues" beziehen sich auf eine mildere Form der Sorgen und Ängste eine Frau wird wahrscheinlich nach der Geburt haben, ist postpartale Depression mehr ernst in der Natur.Mit dem neugeborenen Baby vollständig abhängig von seiner Mutter, um die Existenz, ist es natürlich für die Mutter, um sich voll der Verantwortlichkeiten.Die Tatsache, dass Sie gerade erst erholt sich von einem intensiv mühsame Erfahrung wie Geburt fügt dem Trauma.Daher ist es nur natürlich für junge Mütter, um Baby-Blues zu entwickeln.

ist postpartale Depression jedoch ein intensiv beunruhigenden Form von "Baby-Blues", die fast beeinträchtigt die betroffenen zu tun, ihre täglichen Aktivitäten.Während Baby-Blues zu heilen auf eigene Faust in einer kurzen Zeitspanne, dauert postpartale Depression eine längere Zeit, um sich besser zu fühlen.Mit 10-15% Mütter erleben postpartale Depression kurz (meist eine Woche oder Monat) nach der Geburt, ist es wichtig für den Betroffenen, um medizinische Hilfe zu suchen (4)

Behandlungsoptionen:.

1. Beratung:

AEins-zu-eins direkten Gespräch mit einem erfahrenen Psychologen oder Therapeuten kann enorm helfen eine betroffene Person.Sie eröffnen können ihre Gefühle und Wege finden, um ihre Probleme zu lösen.Die zwei Arten von Beratung kann man aus entscheiden sind kognitive Verhaltenstherapie (CBT) und zwischenmenschliche Therapie (IT).Während erstere hilft bei der Erkennung und Korrektur von negativen Gedanken, letzteres hilft dem Praktiker verstehen, und die Arbeit durch problematische persönliche Beziehungen.

2. Medikation:

Antidepressiva sind in der Regel die Behandlungsoption zur Verfügung, um Störungen der Stimmung zu regulieren.Allerdings ist es wichtig, eine stillende Mutter, um die Sicherheitsbestimmungen vor der Verabreichung zu überprüfen.

3. Krankenhausaufenthalt:

In akuten Fällen, einige Frauen komplett verzichten Essen, haben ernste Probleme bei der schlafenden und zu hektisch oder paranoid.Es ist eine ernsthafte Erkrankung der postpartalen Depression, und solche Frauen sollte sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden.(5)

vorsichtig durch die Symptome der postpartalen Depression zu gehen und sicherzustellen, dass Ihr Baby-Blues sind keine Gründe zur Beunruhigung.Haben Sie ein Opfer von postpartalen Depression gewesen?Wenn ja, erzählen Sie uns mehr darüber, wie man das Trauma zu überwinden?