April
04
23:01
Kind // Verhalten

5 Arten und 9 Wege, um mit Angststörungen Deal In Your Kid

Kind-Verhalten

Image: Shutterstock

Hat Ihr Kind häufig bei kleinsten Dinge in Panik?Ist Ihr Kind ständig nervös und verängstigt aus einem unbekannten Grund?

Angst ist ein Zustand der Nervosität, die entlang der Vielzahl von psychischen Störungen, begleitet von Anfällen von Panikattacken mit sich bringt.Angst bei Kindern ist eine obskure, unangenehme Gefühle, die in Erwartung einer unbekannten Angst erlebt wird.Angst ist adaptiv und normalen Kindern.

Jeder aus der Jüngeren zu den Älteren Erfahrung Angst einmal in ihrem Leben.Normale Niveau der Angst kann Ihnen zu ermöglichen, das Problem schneller zu lösen.Wohingegen chronische Ebenen der Angst kann Kapazität Ihres Kindes, angemessen zu reagieren und haben gravierende Auswirkungen auf sein tägliches Leben zu reduzieren.

Ängstlichkeit in der Regel beeinflussen Denken eines Kindes, weil die erwartete Gefahr, dass sie besorgt sind, erscheint ihnen viel größer als das, was es tatsächlich ist in der Realität.Es führt zu anderen körperlichen Beschwerden wi

e Bauchschmerzen, Schlaflosigkeit, Durchfall, Reizbarkeit, Alpträume, Unruhe und Konzentrationsschwierigkeiten.Wenn Ihr Kind braucht ein starkes Bedürfnis nach Beruhigung sehr oft, dann kann er sich übermäßig besorgt zu sein.

Arten von Angststörungen bei Kindern:

Ihre Kinder können anfällig für mehr als eine Art von Störung zur gleichen Zeit sein.Im Folgenden sind einige Arten von allgemein gesehen Angststörungen.

1. Panikstörung:

Panikstörung ist die am häufigsten beobachteten Angststörung bei Kindern.Diese Art der Störung wird durch unvorhersehbare Panikattacken, manchmal sogar im Schlaf, gefolgt mit einem unbekannten Angst vor der entgegenkommenden schlechte Vorfall aus.Eine Panikattacke ist oft mit Symptomen wie die Kontrolle zu verlieren, das Gefühl wackelig oder verrückt begleitet.Manchmal kann Ihr Kind nicht wünschen, in die Schule wegen der Angst, dass etwas Schreckliches mit ihm geschehen zu gehen.Häufige Panikattacke bedeutet, dass Ihr Kind hat eine Panikstörung, die behandelt werden muss.

2. Zwangsstörung (OCD):

in eine Menge Kinder gesehen, Zwangsstörungen wird durch das häufige aufdringliche Gedanken, die sie mehrmals zwanghaft in einem Versuch, das Gefühl der Angst zu reduzieren eingreifen.So wird beispielsweise ein Kind, das von Keimen Angst wird immer wieder die Hände waschen, um zu vermeiden fangen eine Krankheit.

[lesen: Zwangsstörung bei Kindern ]

3. Trennung Angst-Störung:

Manche Kinder haben übermäßige Sorge um, weg von ihrer Familie.Solche Kinder können sich weigern, in die Schule gehen können, um ihre Eltern klammern, wenn sie versuchen, das Haus zu verlassen oder sogar wollen, dass jemand mit ihnen vor dem Schlafengehen zu bleiben.Kinder mit Trennungsangst ständig klagen über Übelkeit, wenn getrennt und haben ein Gefühl, dass etwas Schreckliches wird auftreten, während sie von ihren Eltern getrennt oder allein gelassen.Diese Art von Angststörung bei Kindern ist in sechs bis neun Jahre Altersgruppe häufiger.

4. Mutismus:

Dies ist ein Begriff verwendet, um die Kinder, die sich weigern oder nur ungern in bestimmten Foren zu sprechen und sind in Ordnung Reden in einigen anderen zu beschreiben.Kinder mit selektivem Mutismus Sorgen über das Sprechen in Situationen, die sie fühlen sich ängstlich zu machen.Sie sind oft bequem im Gespräch mit ihren Eltern und sind in der Regel stehen regungslos, Augenkontakt zu vermeiden oder wenden sich ihre Köpfe, während im Gespräch mit anderen.Dies geschieht meist, wenn ein Kind die Schule zwischen 4-9 Jahren eintritt.

5. Post-traumatische Belastungsstörung:

Post-traumatische Belastungsstörung ist eine Angststörung, die Ihr Kind nach dem direkt Leiden oder Zeuge eines traumatischen Ereignis entwickelt.Reizbarkeit, Schlafmuster, Rückblenden des traumatischen Ereignisses, mangelnde Konzentration, Alpträume und lebhafte Erinnerungen sind Symptome einer solchen Störung.

[Lesen: Soziale Angst bei Kindern ]

PREV POST PAGE 1 2WEITER